+++ Wenn Du Lust hast der Feuerwehr beizutreten, dann komm einfach mal zum nächsten Dienst in die Feuerwehr und schau dich um. Wir würden uns sehr freuen !!! +++
Löschgruppe Unglinghausen
Wir gehen für Sie durch’s Feuer



Startseite
Altes Archiv
Gerätehaus
Einsätze
Übungen
Jahresabschlussübung

Sonstiges
Brandschutzerziehung
Nikolaus
Impressum
 
Schlussübung 2005


Am 05.11.2005 um 14.30 Uhr fand die Jahresschlussübung der Feuerwehr Unlinghausen statt. Die erste Übung war eine Einsatzübung nach der FWDV 4 in einer leicht abgewandelten Form.
Auf Grund der geringen "Gruppengröße" nahm die Jugendfeuerwehr einen Löschangriff mit zwei C-Rohren vor.
Nun folgte die Übung der Aktiven. Angenommen wurde ein Fettbrand, wie er zum Beispiel beim alljährlichen Duffelnsfest vorkommen könnte. Es wurde ein C-Rohr und ein Schaumrohr vorgenommen.
Wobei der eigentliche Fettbrand schon mit Hilfe von einer Löschdecke gelöscht werden konnte.
Um kurz nach 15 Uhr gingen in Unglinghausen dann auch schon die Sirenen. Es wurde ein Dachstuhlbrand beim Kameraden Giese im Oberdorf gemeldet. Bei Eintreffen stellte sich folgende Situation den Kameraden:
Das Dachgeschoss brannte, eine Person hat sich auf das Vordach des Treppenaufgangs gerettet, eine Person befand sich auf den Gauben des Anbaus und eine Person hat probiert, sich durch einen Sprung in den Pool in Sicherheit zu bringen. Jedoch war der Pool entleert und so verletzte sich die Person bei dem Sprung so erheblich, dass sie nicht mehr laufen konnte.
Die Löschgruppe nahm nach der Erkundung durch den Gruppenführer die Brandbekämpfung mit Hilfe des Hohlstrahlrohrs vor, ging zur Menschenrettung mit Steckleiter und Trage vor.
Alle Aufgaben wurden zur vollen Zufriedenheit von stv. Stadtbrandinspektor Georg Dombaj und Gruppenführer Joachim Vitt erfüllt.
Am Abend fand dann der Kameradschaftsabend statt. Hier wurden zahlreiche Ehrungen und Beförderungen ausgesprochen. Brandinspektor Joachim Vitt wurde für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr mit dem Ehrenkreuz der Feuerwehr in Silber geehrt. Andreas Kramer, Björn Roth und Sandra Ruby wurden zur Feuerwehrmännern bzw. -frau befördert. Henning Otto und Matthias Grübener wurden zur Hauptfeuerwehrmännern und Dominik Leyener wurde zum Unterbrandmeister befördert.